Archiv für Juni 2010

E-Waffen für alle

In Deutschland sind E-Waffen bisher kaum ein Thema gewesen. Die Medien haben dieses Thema fast vollständig ignoriert. In den USA scheint das ein wenig anders zu sein. Die Firma Information Unlimited bietet dort ein sehr breites Angebot aus elektromagnetischen Waffen und Bauanleitungen an, plus diversen anderen Utensilien. Auf der Webseite der Firma finden sich Sachen wie die EMP/Pulse Generators oder die Electromagnetic Blaster Gun. Mit solchen Waffen kann man die Nachbarn oder sonstige unbeliebte Menschen bequem aus dem Wohnzimmersessel heraus beschießen und foltern.

Unter dem Link http://amazing1.com bietet die Firma ihre Produkte weltweit an. Auch einen umfangreichen Katalog kann man dort herunterladen oder sich per Post schicken lassen. Sämtliche Einzelteile die zur Herstellung von Elektromagnetischen Waffen nötig sind lassen sich bei dieser Firma bestellen. Auch auf der Seite http://www.plans-kits.com/kits.html kann man allerlei technische Geräte und Bausätze bestellen, mit denen sich das Leben von Menschen zur Hölle machen lässt.



Das Thema E-Waffen ist in den USA also längst kein Tabu mehr. Es stellt sich die Frage welche Waffen dieser Art von staatlichen Institutionen wie Geheimdiensten und Spezialpolizei benutzt werden. Schließlich ist hier die technische Entwicklung der zivilen Forschung um Jahre voraus. Es ist also sehr wahrscheinlich dass den sogenannten Sicherheitsorganen noch ganz andere und deutlich weiter entwickelte Technik zur Verfügung steht. Diese Technik gibt es nicht in Waffenshops und auch nicht in Katalogen zu kaufen. Sie wird speziell für den internen Gebrauch entwickelt, und (wenn überhaupt) erst dann der Öffentlichkeit gezeigt, wenn sie längst überholt und uninteressant ist.

Die deutsche Waffenfirma Rheinmetall wirbt auf ihrer Webseite für eine Mikrowellenwaffe, die in Autotüren eingebaut werden kann, und so auch für den mobilen Einsatz tauglich ist.

Auf ihrer Webseite behauptet Rheinmetall die Waffe sei nicht tödlich. Ob das wirklich wahr ist darf angezweifelt werden. Die Tödlichkeit ist immer eine Frage der Intensität des angewendeten elektromagnetischen Feldes. Ist dies stark genug ist die Waffe auch tödlich.

Forschung zu EMF

Der Neurowissenschaftler und Psychologe Michael A. Persinger verfasste im Jahre 1995 eine wissenschaftliche Abhandlung über die Möglichkeiten des direkten Zugriffs auf das menschliche Gehirn durch den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung. Die Schrift erschien unter dem Titel ON THE POSSIBILITY OF DIRECTLY ACCESSING EVERY HUMAN BRAIN BY ELECTROMAGNETIC INDUCTION OF FUNDAMENTAL ALGORITHMS, und ist hier als Download verfügbar. Natürlich gibt es den Text auch in deutscher Version.

Mindcontrol

Unter dem Begriff Mindcontrol versteht man Bewusstseins- und Verhaltenskontrolle bei Menschen oder Tieren. Bereits seit den 1920er Jahren werden Wege erforscht, mit denen sich Einfluss auf das menschliche Verhalten nehmen lässt. Anfangs versuchte man sich mit Methoden wie Hypnose, später kamen Drogen in Verbindung mit Elektroschocks dazu.

Dr. G.H. Estabrooks behauptete Anfang der 40er Jahre einen Mensch mittels Hypnose und ohne sein Wissen steuern und dazu bringen zu können ein Verbrechen zu begehen. In den 1950er und 1960er Jahren versuchten Forscher mit Hilfe von Elektroden und Implantaten das Verhalten von Tieren zu beeinflussen. Später erkannte man die umfangreichen Wirkungen von elektromagnetischen Feldern (ELF), die Wirkung auf das Verhalten, aber auch bestimmte physiologischen Wirkungen im Körper haben können.

Von 1953 bis mindestens 1970 betrieb die CIA das geheime Forschungsprogramm MKULTRA, in dem die Möglichkeiten von Bewusstseins- und Verhaltenskontrolle erforscht werden sollten. Dabei versetzte man tausende von US-amerikanischen und Kanadischen Bürgern ohne deren Wissen und Einverständnis auf Drogen wie LSD, Meskalin und Barbiturate, um sie anschließend mit Hilfe von Hypnose und Elektroschocks in weitreichenden Menschenversuchen zu testen. Das Ziel war die Erschaffung eines Mandschurischen Kandidaten, also eines Attentäters, der ohne sein Wissen Auftragsmorde ausführen kann. Bei einer Entdeckung und anschließendem Verhör würde der Attentäter selbst nichts über seinen Auftrag wissen. Einige Menschen vermuten dass der Mörder von Robert F. Kennedy Sirhan Sirhan ein solcher Mandschurischer Kandidat war, da dieser bis heute behauptet nichts mehr von der Ermordung Kennedys zu wissen.

Gangstalking

Viele der Opfer von Stahlenterror werden zusätzlich von den Tätern mit Stalking terrorisiert. Das deutsche Wort für Stalking ist Nachstellung. Dabei werden die betroffenen Personen oft über große Zeitspannen hinweg und an allen Möglichen Orten verfolgt. Die Verfolger gehen dabei so vor, dass der/die Verfolgte möglichst bemerkt dass er/sie verfolgt wird. Das soll Angst uns Stress auslösen, soll demoralisieren und zermürben. Der Paragraph § 238 im Strafgesetzbuch befasst sich mit Nachstellung.

Darin heißt es:

Nachstellung

(1) Wer einem Menschen unbefugt nachstellt, indem er beharrlich
1. seine räumliche Nähe aufsucht
2. unter Verwendung von Telekommunikationsmitteln oder sonstigen Mitteln der Kommunikation oder über Dritte Kontakt zu ihm herzustellen versucht
3. unter missbräuchlicher Verwendung von dessen personenbezogenen Daten Bestellungen von Waren oder Dienstleistungen für ihn aufgibt oder Dritte veranlasst, mit diesem Kontakt aufzunehmen,
4. ihn mit der Verletzung von Leben, körperlicher Unversehrtheit, Gesundheit oder Freiheit seiner selbst oder einer ihm nahe stehenden Person bedroht, oder
5. eine andere vergleichbare Handlung vornimmt und dadurch seine Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter das Opfer, einen Angehörigen des Opfers oder eine andere dem Opfer nahe stehende Person durch die Tat in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung bringt.

(3) Verursacht der Täter durch die Tat den Tod des Opfers, eines Angehörigen des Opfers oder einer anderen dem Opfer nahe stehenden Person, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

(4) In den Fällen des Absatzes 1 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

Im englischen Sprachraum ist auch das Wort Gangstalking in Gebrauch. Es beschreibt ganz gut worum es geht. Einzelne Zielpersonen werden von organisierten Gruppen verfolgt und terrorisiert. Diese Gruppen sind gut ausgebildet und haben meist schon an anderen Personen trainiert. Sie sind über die Lebensgewohnheiten ihrer Opfer bestens unterrichtet, kennen den täglichen Rhytmus der Zielpersonen, ihre Essgewohnheiten, sexuelle Vorlieben und den Freundeskreis. Durch die Nachstellung sollen die Zielpersonen psychisch zerrüttet werden. Man spricht auch von Zersetzung. Das Leben einer solchen Zielperson kann dabei völlig aus den Fugen geraten. Von aussen ist meist keine Hilfe zu erwarten, da von den Tätern kräftig daran gearbeitet wird die Zielpersonen als psychisch krank darzustellen. Die Unwissenheit der Bevölkerung tut ihr Übriges, und so stehen die Opfer meist völlig alleine da.

In folgendem Film wird deutlich gezeigt, wie die Täter vorgehen. Der verfolgten Frau, die die Stalkingaktion mit ihrer Kamera gefilmt hat, wird schon beim verlassen ihres Hauses von den Tätern aufgelauert. Solcher Stalkingterror wird nicht nur in Kanada betrieben, wo der Film gedreht wurde, sondern auch in Deutschland werden Menschen auf diese grausame Art terrorisiert.

Film anschauen

wie gehen die Täter vor?

Um die Zielpersonen einzuschüchtern wird oft mit Elementen aus deren täglichen Leben gearbeitet. Es werden Themen aufgegriffen die im Leben der Zielpersonen aktuell sind, und die dann benutzt werden um die Opfer einzuschüchtern.

* Wenn eine Zielperson in einem Gespräch zu Hause eine bestimmte Sache thematisiert, bekommt sie eine Spam-Mail, die ebenfalls dieses Thema beinhaltet, oder vielleicht einen Kommentar auf ihrer Webseite
* Im Zug sprechen plötzlich Leute in der Sitzgruppe nebenan über das gleiche Thema das die Zielperson vor kurzem diskutiert hat, dabei nehmen diese Personen dann die gleiche Meinung ein wie die Zielperson, benutzen den gleichen Wortlaut
* Ein Insiderwitz, der von der Zielperson und ihrem Umfeld gerne benutzt wird, wird im Zug oder auf der Straße vorgetragen
* fremde Leute grüßen plötzlich, schneiden Grimassen, zwinkern, gehen tanzend oder hüpfend vorbei
* fremde Autos fahren vorbei und hupen
* in der Wohnung und/oder am Arbeitsplatz wird Sabotage betrieben
* Fahrradreifen werden platt gestochen
* Briefe gehen verloren oder werden Wochen zu spät zugestellt